Oh Gott, Herr Küster!

Veröffentlicht auf von Anton

Wohne seit 20 Jahren 300 km fernab der niederrheinischen Heimat, die ich fluchtartig verlassen habe. Dennoch lockte mich google-earth, mir mein verschlafenes Heimatdorf noch einmal via Satellit anzusehen. Als Zugabe gab es noch ein paar Fotos, deren Autor mich erstaunen ließ.

Harry M.? Das kann doch nur der kuriose Küster sein, der mir dereinst den Umgang mit der Gitarre gezeigt hat. Kaum seinen Namen gegoogelt, schon auf seiner Homepage. Hier nimmt der staunende Besucher an den intimsten Entwicklungen von Harrys Haustieren teil. Pubertierende Käfer, suizidale Heuschrecken und kopulierende Kröten. Seine besondere Neigung ist jedoch der Gebrauch und die Pflege des "Hang".

Kannte ich vorher auch nicht. Das sind halbkugelartige Blechschalen, denen der Könner so manche Melodie entlocken kann. Auf Youtube sieht man Harry, wie er so ein Instrument auf einen Plattenspieler montiert, um die Weltöffentlichkeit über die Spieltechnik eines rechtsdrehenden Hangs aufzuklären. Wer es nicht glauben will, der sehe:



Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post