Der arbeitslose Bewerbungs-Coach

Veröffentlicht auf von Anton

Ich kann nicht einschlafen und schaue freiwillig ZDF. Es wird eine Doku-Soap aus dem Jahr 2006 wiederholt. Nicht eine Folge, sondern alle. Das Thema sind Arbeitssuchende. Begleitet werden Menschen wie z.B. der arbeitssuchende Bewerbungstrainer Herr X. Er schreibt unzählige Bewerbungen, aber keiner will ihn als Bewerbungstrainer einstellen. Aber er hat noch ein anderes Standbein. Herr X ist auch ein erfahrener Kommunikations-Coach. Wir sehen ihn in endlosen Diskussionen mit seiner Frau über seine familiäre Situation. Aber die Kommunikation will einfach nicht klappen. Er redet wie ein Wörtersee, den seine vebitterte Frau mit zynischen Sprüchen trocken legt.

Ein anderer Serienstar ist fast taub, mag aber keine Hörgeräte. Lippenlesen müsse reichen. Er hat begonnen, bei Bewerbungen seinen Lebenslauf bereits auf den Umschlag zu drucken. So brauchen die Personalchefs die Post nicht mehr öffnen.

Der Höhepunkt ist ein arbeitsloser Akademiker, den seine Mutter mit Lebensweisheiten versorgt: Freiheit ist die Anerkennung von Grenzen, raunt sie im kanariengelben Gewand in die Kamera. Im Hintergrund beißt ihr Sohn genervt in die Tischkante und flüstert dem Tontechniker zu: Mütt
er sind eine angeborene Krankheit ...
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post